Chance@SHK: Ein Projekt rund um die Ausbildung im Sanitär-Heizung-Klima Handwerk

Kooperationspartner

Umsetzung durch Kooperationspartner

Der Bildungspartner Chancenwerk e.V. setzt das Projekt vor Ort in enger Zusammenarbeit mit Betrieben und Schulen um. Erfahren Sie hier mehr über Chancenwerk e.V. und alle Partner im Projekt.

Für Schulen ist Chance@SHK ein Berufsinformationsprojekt, bei dem Schüler in regelmäßigen Workshops bei ihrer Berufsplanung unterstützt werden. Es bringt Schüler mit Betrieben zusammen. Dabei werden Auszubildende als Job-Tutoren eingesetzt, die den beruflichen Praxisbezug herstellen und als Vorbild fungieren. 

  • regelmäßige Workshops zur Berufsorientierung und -vorbereitung
  • unmittelbarer Kontakt zu Azubis und Betrieben
  • Förderung der Ausbildungsreife
  • positive Wahrnehmung der Schule in der Öffentlichkeit

Diese Schulen sind schon dabei: 

Dortmund: Gesamtschule Gartenstadt www.gegart.de

München: Willy-Brandt-Gesamtschule www.wbg.musin.de

Bremen: Albert-Einstein-Oberschule www.aes-bremen.de

Folgende SHK-Betriebe arbeiten mit uns vor Ort zusammen:

Dortmund: Hermann Richter GmbH www.richter-haustechnik.de

München: Stingl GmbH www.stingl-online.de

Bremen: Waßmann GmbH www.wassmann-brinkum.de

„Wer bei jungen Menschen wirklich etwas bewegen will, muss ihnen authentische Vorbilder geben, mit denen sie sich identifizieren können.“

Fotos v.o.n.u.: Murat Vural (Geschäftsführender Vorsitzender), Christian Kaminski (Projektleiter ChancenWORK), Chancenwerk e.V., Castrop-Rauxel www.chancenwerk.de

Seit elf Jahren bildet das Sozialunternehmen erfolgreich „Lernkaskaden“ an Schulen: Ältere Schüler bekommen dabei kostenfrei Nachhilfe durch Studierende – im Gegenzug unterstützen sie ihre jüngeren Mitschüler beim Lernen. Dabei übernehmen sie eine wichtige Vorbildrolle, wachsen an der gelebten Verantwortung und erweitern ihre sozialen Kompetenzen. 

Im Projekt „Chance@SHK-Handwerk“ wird diese erfolgreich erprobte Lernform um das Thema Ausbildung ergänzt. Auszubildende aus dem SHK-Handwerk werden zu „Job-Tutoren“ für Schüler, berichten ihnen von ihrem eigenen Weg ins Berufsleben und vermitteln ihnen, was die Arbeitswelt konkret bedeutet und von ihnen einfordert. Im Gegenzug erhalten die Azubis eine Lernunterstützung für den erfolgreichen Abschluss ihrer eigenen Ausbildung.

Durch das Prinzip „Hilfe geben – Hilfe nehmen“ profitieren alle Beteiligten: Schüler erhalten realistische Einblicke in die Arbeitswelt des Handwerks, Auszubildende bekommen Unterstützung beim Lernen und entwickeln ihre Soft-Skills und die Betriebe lernen frühzeitig potenzielle Ausbildungsbewerber kennen.

„Uns liegt die SHK-Nachwuchsförderung sehr am Herzen. Seit jeher sind wir im Bereich der Erstausbildung aktiv und unterstützen Chance@SHK-Handwerk deshalb mit unserer fachlichen Expertise.“

Fotos v.o.n.u.: Christian Kruse (Vertriebsleiter DACH), WILO SE, Dortmund, Udo Kunz (ehem. Vertriebsleiter DACH), WILO SE www.wilo.de

Zum Hintergrund: Die WILO SE ist einer der weltweit führenden Hersteller von Pumpen und Pumpensystemen für die Gebäudetechnik, die gesamte Wasserwirtschaft und die Industrie. Mit dem Blick in Richtung Zukunft engagiert sich das Unternehmen, das im vergangenen Jahr über 1,2 Milliarden Euro Umsatz erzielte, stark in der Forschung & Entwicklung. Das Unternehmen mit Stammsitz in Dortmund entwickelt sich zunehmend vom Komponenten- zum Systemlieferanten. Wilo ist international ein Synonym für Hightech im Pumpensegment. Hinter dem Unternehmen stehen rund 7.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 60 Tochtergesellschaften weltweit.

 

 

Der Zentralverband Sanitär-Heizung-Klima (ZVSHK) berichtet seit Jahren über eine stabile und gute Auftragslage seiner Innungsbetriebe. Getrübt wird diese gute konjunkturelle Stimmung durch einen sich immer stärker abzeichnenden Nachwuchskräftemangel. In den letzten 20 Jahren hat sich die Anzahl der Ausbildungsplätze im SHK-Handwerk halbiert – auf jetzt 35.000.